raw matters logo
// Presse
"Das Tanzformat Raw Matters"  derStandard
"Fazit: Unbedingt anschauen."   ImPulsTanz Wien
“Feine Rohkost Häppchen.“ Tanz.at
"Raw Matters: Die Würde der verpassten Chance" derStandard
“ ...Es geht nicht unbedingt darum, ein fertig ausgearbeitetes Konzept zu präsentieren. Die KünstlerInnen können bei den Raw Matters Performance-Abenden genauso zeigen, was gerade im Entstehen ist. In gemütlicher, entspannter Atmosphäre wird getanzt. Und geschliffen." ||| Ursel Nendzig, Freie Journalistin in Wien
 

WIR 2.
Raw Matters wurde 2010 von Nanina Kotlowski und Debroah Hazler gegründet.

Deborah Hazler erhielt 2008 ihren MFA Dance von Hollins University in Virginia, USA nachdem sie 2006 mit einem BA in Dance Theatre von Laban Dance Centre in London abschloss. Seit ihrer Rückkehr in Wien hat sie ihre eigenen Stücke u. A. im brut bei Imagetanz (Anthropology of Man/2013, offnature 2012) und im Tanzquartier im Rahmen von Stückwerk (Deborah Does Male/ 2010) gezeigt. Als Performerin arbeitete sie mit Bert Gstettner und Oleg Soulimenko und zur Zeit ist sie als Tänzerin für Anne Jurens Stück Happy End engagiert. Sie ist Mitbegründerin der Plattform Raw Matters – Ein ungeschliffener Tanz- und Performance Abend in Wien, die seit 2010 besteht. Sie ist Rezipientin einiger Stipendien, u. A. danceWeb (2011) und das Internationale Forum des Theatertreffens der Berliner Festspiele (2013).

Nanina Kotlowski setzte nach dem Abschluss ihres BA(Hons) am Laban Dance Centre (UK) ihr Studium mit einem MA in Performance an der Anton Bruckner Privatuniversität fort.
Sie arbeitete u.a. mit Deborah Hazlers "offnature/This is Not a Porno", Sebastian Prantl/Tanz Atelier Wien, Ex Nihilo Danse (FR) und dem Multimediakollektiv 1n0ut sowie Alexander Gottfarbs "Moved by Faith" und "Political Moments -Part2". Ihre eigene Arbeit zeigte sie im Rahmen von Canoa Dance (BR), Small is Beautiful/Lieux Publics(FR) und bei Odeon Tanz Wien.
2009/2010 erhielt sie das Auslandstipendium des Bundesministeriums für Kunst und Kultur und verbrachte mehrere Monate in Brasilien, wobei sie u.a. bei Fernando Neder, Frey Faust und dem Circus des Vale do Capao trainierte. 2013 erhielt sie das DanceWEB Scholarship.

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen